Magnetfeld unterstütztes Licht-Therapiegerät

Das Magnetfeld unterstützte Licht-Therapiegerät (MLT) ist ein medizinisches Gerät, das durch die synchrone Modulation von Magnetfeld und Licht die Wirkung der einzelnen Therapieformen erheblich verstärkt. Es wurde ursprünglich zur Beschleunigung von Heilungsprozessen bei Pferden entwickelt. Durch die Weiterentwicklung der Applikatoren konnte das MLT auch erfolgreich im Pferdesport zur schnelleren Regeneration der beanspruchten Muskeln und Sehnen eingesetzt werden.

Positive Erfahrungen liegen vor bei:

  • Satteldruckstellen (Vermeidung von Narben)
  • Scheuerstellen
  • Muskelfaserrissen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Knorpelaufbau in Gelenken
  • Hufrehe (Hornaufbau/Huffestigung)

Sie interessieren sich für den Kauf oder die Vermietung eines Magnetfeld-Lichttherapie-Gerätes?

Hier kommen Sie zur Produktseite in unserem Shop>>

Wundbehandlung mit dem Magnetfeld- Lichttherapie- Gerät und MMS („Miracle Mineral Supplement“)  beim Pferd.
Zeitraum: 11.06. – 15.08.2014

mlt_1

Patient: Titania bint Tirana, Pferd, geb.: 20.05.2014

Behandelt mit MMS: Unter www.jimhumblemms.de nachzulesen.
Verwendetes MLT-Gerät: MLT – Magnetfeld-Lichttherapie-Gerät von
Prosaani (www.prosaani.de) zur Verfügung gestellt.

 

Zu Christi Himmelfahrt bekamen wir Titania als Waisenfohlen zu uns nach Erlau da die Mutter bei der Geburt verstorben war. Leider hatten wir das Pech das am 2. Lebenstag von Titania eine Fohlenlähme festgestellt wurde. Wir hatten das Glück das unser Tierarzt zu später Stunde noch bereit war zu kommen. So warteten wir mit Titania auf den Tierarzt. Wir waren uns absolut im Unklaren ob wir Titania und uns das zumuten konnten. Aber nach langem Gespräch mit dem Tierarzt haben wir uns entschlossen es zu versuchen und so bekam Titania ihre erste Antibiotikaspritze.

Ab nun hieß es bis zum 4. Juli 2x täglich Antibiotika zu spritzen. Da das linke Hinterbein, vom Knie bis zum Fesselgelenk und das rechte Vorderbein ziemlich massiv angeschwollen war, hatten wir große Sorgen das sich die Sepsis in den Gelenken festsetzt. Dann die Erleichterung am 5. Juni. Der Druck am Vorderbein war scheinbar so massiv das sich ein kleiner Riss in der Haut öffnete und so nun der Eiter abfließen konnte. Die Erleichterung wich Sorge als sich am 6. Juni das Loch vergrößerte.

Also wieder den Tierarzt rufen. Wir waren aber sicher dass zumindest auf Grund der Antibiotikatherapie keine Entzündung entstehen konnte. Therapie des Tierarztes: Mit sanften Wasserstrahl 2x täglich die Wunde reinigen und dick mit Jodsalbe einschmieren. Aber Wunde offen lassen. Die Wunde wurde von Tag zu Tag größer. Nun hieß es durchhalten … Am 11. Juni fiel nun auch der schon lose Hautlappen ab. Nun war oberflächig das ganze innere Röhrbein offen.
Da das derzeitige Behandlungsprogramm nicht anschlug und ich durch meinen Jobwechsel zu einer Ärztin Schwerpunkt Naturheilkunde kam die gleichzeitig durch ihre zahlreichen Afrikaaufenthalte mit MMS arbeitete und auch in ihrer Praxis damit arbeitet fing ich auf Raten der Ärztin mit MMS an. Auch beschloss ich aus dem Bauch heraus das Bein zu verbinden, damit sich Titania ohne erhöhtes Risiko bewegen konnte. Ich wechselte den Verband alle 2 Tage. Jeden Tag goss ich die Wunde mit MMS (Mischungsverhältnis 10:10, dann auf ein 0,3 l Glas – 1:4 mit Wasser) an. An den Verbandswechseltagen spülte ich die Wunde ausgiebig mit MMS und legte auf die Wunde eine MMS getränkte Kompresse. Darüber eine leicht gewickelte Mullbinde und eine selbstklebende Binde. Ab dem 16. Juni habe ich alle 2 Tage ca. 3min mit dem MLT behandelt. Eine längere Nutzung des MLT war nicht möglich da Titania deutlich machte wenn es unangenehm für sie wurde. Das täglich angießen mit MMS habe ich bis zum 25. Juni so gehandhabt. Dann nur noch alle 2 Tage im Zusammenhang mit dem Verbandswechsel mit MMS behandelt. MMS und Verband habe ich bis zum 27. Juli gemacht. Ab da dann jeden Tag nur noch mit dem MLT behandelt.

mlt_2
Foto vom 25. Juni 2014

mlt_3
Foto vom 4. Juli 2014
mlt_4
Foto vom 6. Juli 2014
mlt_5
Foto vom 11. Juli 2014

mlt_6
Foto vom 15. Juli 2014

mlt_7
Foto vom 19. Juli 2014

mlt_8
Foto vom 27. Juli 2014

mlt_9
Foto vom 6. August 2014

mlt_10
16. August 2014
mlt_11
mlt_12
Hiermit möchte ich nochmal ausdrücklich meinem Lebenspartner und seinem Sohn danken. Ohne die Beiden hätte ich das nie geschafft. Alle paar Stunden Milch geben, Spritzen, Verbände etc. alleine einfach nicht zu bewältigen.
Auch ein riesen Danke an Familie Grell von Prosaani dass ich das MLT zur Verfügung gestellt bekommen habe.
Franziska Finkel